Das Signal ...

Mit großer Sorge beobachten wir das Anwachsen des Rechtsextremismus, des Antisemitismus und der Fremdenfeindlichkeit in unserer Gesellschaft. Daher können wir nicht schweigen, wenn Anhänger, Sympathisanten und Mitglieder rechtsextremer Gruppen und Parteien ihre menschenverachtenden Parolen in unsere Gesellschaft tragen und damit Hass und Angst verbreiten. Dieses Denken und Verhalten ist mit unseren humanitären und religiösen Wertvorstellungen in keiner Weise zu rechtfertigen.

Deshalb gibt es von Seiten der Friedensinitiative immer wieder Aktionen, um die Bevölkerung für dieses Thema zu sensibilisieren. Wie immer, ist der rechtsextreme Demagoge, Gewalttäter oder Mitläufer nicht das Hauptproblem. Demokratische Kräfte können ihm Einhalt gebieten. Was aber, wenn die Demokratie versagt? Wenn die Menschen der Demokratie müde sind? Wenn die Demokratie die Menschen enttäuscht und nur sich selbst erhält? Dann wird es gefährlich. Dann werden die Wegseher und Opportunisten zur größten Gefahr.

1. Mai 2010

Seit 1886 ist der 1. Mai in aller Welt ein Tag für die Interessen der arbeitenden Menschen, der Familien, der einfachen Leute. Egal ob als Fest, als Ort für gewekschaftliche Forderungen oder als Tag der Traditionspflege - stets stand dieses Datum für freiheitliche Ideen, für die Emanzipation der Menschen und für den sozialen Fortschritt. Wir machen den Tag wieder zu dem, was er war und was er sein sollte. Ein Tag, auf den wir uns freuen, an dem wir zusammenkommen, an dem wir feiern, an dem wir miteinander reden und positiv agieren: Friedlich, freiheitlich, bunt und vielfältig. Schauen Sie doch mal vorbei. Unsere Infostände finden Sie am 1. Mai 2010 zwischen 13 und 17 Uhr in der Fußgängerzone Neustadt. Ebenfalls von 13 bis 17 Uhr findet ein Open Air-Konzert vor dem Saalbau statt.

2. Mai 2009

Am 2. Mai hat die NPD wieder eine Demonstration in Neustadt und anderen Städten in Rheinland-Pfalz angekündigt. Wir erinnern uns an den 1. Mai 2008, als die Nazis nicht viele Möglichkeiten hatten, ihre zutiefst rückständigen und menschenverachtenden Parolen in Neustadt zu verbreiten. Während sie von Polizeikräften eingekesselt am Bahnhof fest saßen, hatte sich am Marktplatz eine große Anzahl Menschen getroffen, um ein demokratisches Gegengewicht zu schaffen. Das ist gelungen. Jetzt rufen wir für den 2. Mai 2009 alle BürgerInnen erneut auf, sich für unsere Demokratie direkt einzusetzen und den Naziparolen die Stirn zu bieten. Direkte Informationen können Sie auch bei den offiziellen Vertretern des Neustadter "Bündnis gegen Rechts" bekommen. Wendet Euch an unten aufgeführte Adressen oder Mails ...

Jutta Steinruck, DGB-Region Vorder- und Südpfalz, PF. 210302, 67003 Ludwigshafen, Fon: 0621 – 518018, jutta.steinruck@dgb.de und Eberhard Dittus, Prot. Dekanat, Schütt 9, 67433 Neustadt/Weinstraße, Fon: 06321 – 39 89 34, dittus@frieden-umwelt-pfalz.de

>>> Offizieller Flyer als PDF zum Ausdrucken und Verteilen <<<

1. Mai 2008

Tatsächlich ist es so, dass der latente Rechtsextremismus sich ausbreitet. Antisemitismus, bzw. Antizionismus als eine aktuellere Form, wird wieder gesellschaftsfähig. Oder war er nur unter dem Kehricht der Geschichte so lange versteckt? Jede/r sollte sich dazu selbst prüfen. Neustadt, das Neustadter Bündnis gegen Rechts und die Friedensinitiative zeigen Flagge. Beispielsweise am 1. Mai 2008. Dort wurde, wie auch anderswo in der Republik, eine rechtsextreme Demonstration angemeldet und durchgeführt. Wir hatten etwas dagegen und was, könnt Ihr hier sehen [Lesen Sie mehr ...]

NPD-Verbot

Die Friedensinitiative e.V. Neustadt/Weinstraße unterstützt den Antrag für ein erneutes Verbotsverfahren vor dem Bundesverfassungsgericht. Wir hoffen, die Parteien initiieren einen neuen Verbotsantrag. [Lesen Sie mehr ...]

Überfall auf Elizeo Ovure

Erinnern wir uns an den Überfall auf Elizeo Ovure, der am 03. September 2001 am Bahnhof Neustadt überfallen wurde. Nachzulesen im [Neustadter Appell].

Home : Impressum : Kontakt : Webmaster : Sitemap

Verein Friedensinitiative e.V. Neustadt a.d. Weinstrasse © 2000 - 2011